Neuer Superzyklus bei den Rohstoffen?

Schon seit Menschengedenken gab es eine große Nachfrage nach Rohstoffen und auch in Zukunft wird sich dies wohl kaum ändern. Derzeit sind die Preise für viele Rohstoffe stark angestiegen. Vor allem bei einigen Industriemetallen belief sich der Preisanstieg, gerechnet auf eine 12-Monats-Basis, auf fast 50 Prozent. Kein Wunder, dass bei vielen die Hoffnung auf einen neuen Superzyklus bei den Rohstoffen aufkeimt.

Experten halten das erhoffte Szenario jedoch für eher unwahrscheinlich, wenn auch bei einigen Rohstoffen mit weiteren Preissteigerungen zu rechnen ist.

Letzter Superzyklus knapp nach der Jahrtausendwende

Der letzte große Superzyklus bei den Rohstoffen liegt noch nicht so lange zurück, dass nicht auch jetzt viele Investoren auf einen erneuten Superzyklus hoffen würden. Knappnach der Jahrtausendwende erlebten die Rohstoffpreise für mehr als 10 Jahre lang ein Dauerhoch.

Damals erfolgte in den BRIC-Ländern die Industrialisierung in atemberaubendem Tempo. Kein Wunder also, dass der Rohstoffbedarf  in Brasilien, Indien, China und Russland enorm anstieg. Das gab den Anstoß für den damaligen Superzyklus bei den Rohstoffen.

Kriterien eines Superzyklus derzeit eher nicht erfüllt

Die Ökonomen sprechen von einem Superzyklus, wenn sich die Nachfrage dauerhaft erhöht und dabei auf einen unvorbereiteten Markt stößt, sodass das Angebot zu gering ist. Zusätzlich darf der so entstandene Preisanstieg kein kurzfristiges Phänomen sein. Stattdessen muss sich der Preisauftrieb über viele Jahre hinziehen.

Der aktuelle Preisanstieg bei vielen Rohstoffen erscheint den Experten eher nicht als ein dauerhaftes Phänomen. Stattdessen sind die erhöhten Rohstoffpreise wohl eher auf die rasche Konjunkturerholung nach dem Corona-Tief in China und die diversen Konjunkturprogrammen in anderen Ländern zurückzuführen. Ein dauerhaft erhöhter Nachfrageeffekt dürfte sich dadurch eher nicht ergeben.

Doch auch wenn derzeit eher kein Superzyklus bei den Rohstoffen zu erwarten ist, schließt das nicht aus, dass bei einigen Rohstoffen noch enorme Preisanstiege zu erwarten sind.

Silber und Kupfer mit großem Zukunftspotential

Silber ist nicht nur in der Schmuckbranche ein stark gefragtes Edelmetall. Seine besondere Leitfähigkeit macht das Edelmetall auch für bestimmte Zukunftstechnologien wie etwa den Mobilfunkstandard 5 G interessant. Für Silber könnte es daher zukünftig eine dauerhaft erhöhte Nachfrage geben.

Auch Kupfer ist für viele Zukunftstechnologien hoch interessant. Es könnte bei vielen Technologien, die für die Digitalisierung und die Energiewende von Bedeutung sind, in Zukunft eine noch größere Rolle spielen. Die Minengesellschaften haben aber in den letzten Jahren ihre Investitionen gesenkt, sodass es beim Kupfer schnell zu einem Lieferengpass kommen könnte. Für Anleger würden sich damit ganz neue Chancen ergeben.

Der Trend hin zu einer erhöhten Nachfrage ergibt sich für alle Rohstoffe, die für innovative Zukunftstechnologien von Bedeutung sind. Insofern haben Anleger, die bei ihren Investitionen auf Rohstoffe setzen auch ohne neuen Superzyklus gute Anlagechancen.



NEWSLETTER 

ABONNIEREN!

JETZT KOSTENFREI ANMELDEN!