Kupfer – ein interessantes Anlageobjekt

Kupfer gehört zu den ältesten Metallen, die je von Menschen genutzt wurden. Doch viele Anleger haben das rotgoldene Metall eher nicht im Fokus. Dabei ist Kupfer das Metall mit dem größten Verbrauch und nur der Verbrauch von Eisen und Aluminium ist noch höher.  Dazu hat Kupfer noch weitere Eigenschaften, die es für viele Industrien interessant macht und die den hohen Kupferbedarf erklären.

Einer der begehrtesten Rohstoffe

Kupfer hat einige Eigenschaften, die es für viele Industriezweige interessant macht. Das rötlich schimmernde Metall ist relativ weich und daher gut formbar. Dabei ist Kupfer recht zäh. Seit jeher gehört Kupfer zu den Münzmetallen. Doch seine herausragende Leitfähigkeit macht es zu einem perfekten Wärme- und Stromleiter und damit zu einem wichtigen Industriemetall. Insbesondere in der Elektroindustrie, aber auch zur Herstellung von Rohren und vielen Präzisionsteilen ist Kupfer unverzichtbar.

Die vergleichsweise hohen Kupfervorkommen macht es zusammen mit seinen besonderen Eigenschaften weltweit zu einem der begehrtesten Rohstoffe.

Kupfer an der Rohstoffbörse

In den vergangenen Jahren hat sich der Kupferkurs als recht stabil erwiesen. Nur die beginnende Weltwirtschaftskrise in 2007 und 2008 hat einen extremen Kurseinbruch bewirkt. Auch die Corona-Krise ging natürlich am Kurs des Industriemetalls nicht völlig spurlos vorbei, doch der Kupferkurs erlitt im vergangenen Jahr nur einen kleinen Einbruch und geht seitdem zwar langsam, aber stetig wieder nach oben.

Das Industriemetall kann an der London Metal Exchange, der New York Mercantile Exchange und an der Shanghai Futures Exchange gekauft und gehandelt werden.

In Kupfer investieren

Kupfer als Barren oder Coils direkt an den Rohstoffbörsen kaufen, können nur institutionelle Anleger. Privatanleger investieren daher in Kupfer durch Aktien oder kaufen physisches Kupfer in Form von Kupferderivaten.

Kupferaktien stammen von verschiedenen Unternehmen, die alle in ihrem Hauptgeschäftsfeld mit der Förderung, dem Handel oder der Veredelung von Kupfer zu tun haben.

Vor allem Aktien aus dem Bereich Kupferverarbeitung sind für viele Privatanleger interessant. Hersteller von Kabeln und Drähten, aber auch die Autoindustrie und deren Zulieferer sind stark vom Kupfer abhängig und bieten Investoren reichlich Anlagemöglichkeiten.

Der Rohstoff Kupfer hat zudem eine große Bedeutung in den zukunftsweisenden Branchen der Elektronik und Batterieherstellung. Da es für alle diese Hersteller zum Kupfer keine echte Alternative gibt, wird das Kupfer-Recycling zunehmend wichtiger. Auch hier bieten sich Anlegern gute Gewinnchancen.

Eine weitere Alternative bieten Aktien von Minenunternehmen. Zu den weltweit größten Minenbetreibern gehört zum Beispiel Anglo American. Das Unternehmen, mit Hauptsitz in London, fördert neben Kupfer viele weitere Rohstoffe wie etwa Platin oder auch Diamanten.

Die Anlage in Kupferderivate ist hingegen in Form von Kupfer-ETFs, Kupfer-CFDs, Zertifikaten oder Futures möglich.



NEWSLETTER 

ABONNIEREN!

JETZT KOSTENFREI ANMELDEN!