Gold – eine sichere Anlage?

Gold ist das edelste unter allen Edelmetallen. Es gilt als unvergänglich und hatte schon früh in der Menschheitsgeschichte eine große Bedeutung als Zahlungsmittel und sichere Wertanlage. Auch in heutigen Zeiten ist Gold für viele der sichere Hafen, wenn Krisen und Inflation die Finanzmärkte bedrohen. Doch wie sicher ist die Anlage in Gold tatsächlich?

Gründe, die für die Anlage in Gold sprechen

Wahrscheinlich wird Gold nie völlig wertlos sein, denn es wird immer einen bestimmten Sachwert haben. Daher war das Edelmetall schon immer ein wertvolles Gut.

Weltweit sind die Goldreserven begrenzt. Man kann es also nicht beliebig vermehren und die Vergangenheit zeigt, dass Gold stets Depressionen, Kriege und Währungsreformen gut überstanden hat. Insofern ist Gold eine sichere Krisenwährung.

Währungsrisiko und Preisschwankungen auch beim Gold

Trotz der begrenzten Verfügbarkeit und dem stets sicheren Sachwert birgt auch Gold ein gewisses Währungsrisiko. Das Edelmetall wird in US-Dollar gehandelt. Verliert der US-Dollar an Wert, wirkt sich das auch auf den Preis für das Edelmetall Gold aus. Zudem unterliegt der Handelswert des Goldes wie jeder andere Handelswert dem Angebot und der Nachfrage.

Betrachtet man allein die letzten 45 Jahre, zeigt sich, dass der Goldpreis teilweise heftigen Schwankungen ausgesetzt war. So erreichte Gold in den Jahren von 1979 bis 1983 und dann wieder ab dem Jahr 2010 Höchstpreise und jüngst trieb auch die Corona-Pandemie den Goldpreis kräftig in die Höhe, ließ ihn zeitweise aber auch heftig fallen.

In den Jahren 1987 bis 1999 erlebte der Goldpreis indes ein riesiges Tief und der Goldkurs fiel etwa um die Hälfte.

Aufbewahrung und Rendite

Wer in Gold anlegen möchte, muss sich zwangsläufig auch mit der Aufbewahrung des Edelmetalls auseinandersetzen. Sowohl die Aufbewahrung zuhause, wie auch die in einem Schließfach verursachen Kosten. Zuhause besteht die Gefahr eines Diebstahls, also muss das Gold versichert sein. Ein Schließfach bei der Bank verursacht ebenfalls regelmäßige Kosten, die beim Gold nicht durch regelmäßig fließende Renditen durch Zinsen oder Dividenden aufgefangen werden.

Ist die Anlage in Gold sicher und sinnvoll?

Beide Fragen können eindeutig mit „ja“ beantwortet werden, allerdings nur, wenn bei der Anlage eine gewisse Risikostreuung berücksichtigt wird und Gold nicht als Einzelinvestment genutzt wird.

Betrachtet man die Kursentwicklung von Gold und Aktien in früheren Krisen, zeigt sich, dass Kursverluste bei Aktien oder anderen Geldanlagen in Krisenzeiten mit Gold durchaus ausgeglichen werden konnten. Doch kann aufgrund der enormen Preisschwankungen beim Gold auch der umgekehrte Fall eintreten.

Finanzexperten raten daher nur einen Teil des Vermögens in Gold anzulegen und bei der Gesamtanlage auf eine ausgewogene Risikostreuung zu achten.



NEWSLETTER 

ABONNIEREN!

JETZT KOSTENFREI ANMELDEN!