Uran Aktien – ein umstrittenes Investment

Atomkraft ist nicht erst seit gestern umstritten. Dennoch gibt es nach wie vor umfangreiche Pläne zum Bau neuer Atomkraftwerke. Vor allem in Asien ist die Atomkraft nach wie vor gefragt. Doch auch in Europa sind mehr als 30 neue Atomkraftwerke in Planung.

Der dazu notwendige Rohstoff wird nach wie vor mit steigender Tendenz benötigt. Dabei sind die Uranvorkommen begrenzt. Sind Uran Aktien also tatsächlich ein lohnenswertes Investment?

Gute Gründe für Uran Aktien

Auch wenn Atomenergie seit Anbeginn umstritten ist, es gibt sowohl negative als auch positive Argumente für oder gegen Atomkraft. Zweifelsohne ist Atomenergie aufgrund der radioaktiven Strahlung äußerst gefährlich für Mensch und Umwelt.

Andererseits kann mit Hilfe der Kernkraft der Verbrauch an fossilen Brennstoffen enorm verringert werden und genau deshalb kann die Atomkraft derzeit noch entscheidend dazu beitragen die Klimaziele weltweit zu erreichen.

Im Jahr 2019 wurden rund 54000 Tonnen des für die Atomkraft notwendigen Rohstoffs Uran gefördert. Nach Schätzungen der Internationalen Atomenergie-Organisation (IAEO) werden im Jahr 2030 etwa 108000 Tonnen Uran benötigt.

Gleichzeitig ist das weltweite Uranvorkommen begrenzt. Experten schätzen, dass die Uranvorkommen auf der Grundlage des heutigen Uranbedarfs nur noch gut 20 Jahre lang reichen werden. Bleibt Atomkraft weiterhin ein wichtiger Pfeiler bei der Stromgewinnung, wird sich der Uranbedarf allerdings enorm erhöhen, denn nicht zuletzt durch die zunehmende Elektromobilität wird der Strombedarf in Zukunft gewaltig ansteigen.

Anders als in vielen Branchen und bei vielen Rohstoffen gibt es nur recht wenige Big Player im Urangeschäft, deren Aktien als reine Uran Aktien bezeichnet werden können. Das sorgt insgesamt für recht stabile Kursentwicklungen aller Uran Aktien.

Aus ethischer Sicht problematisch

Es mag noch weitere gute Gründe geben, die für Uran Aktien als Investment sprechen. Doch aus ethischer Sicht ist die Anlage in Uran Aktien problematisch.

Jede Anlagestrategie sollte möglich nicht ausschließlich von wirtschaftlichen Aspekten bestimmt werden. Auch für sich selbst muss jeder Anleger entscheiden, ob eine Investition in eine bestimmte Branche oder einen bestimmten Rohstoff ethisch vertretbar ist.

Uran gehört ganz eindeutig zu den Anlagebereichen, um die viele, trotz guter Renditechancen, aus moralischen oder ethischen Gründen einen Bogen machen. Uran Aktien sind ebenso umstritten wie Anlagen in die Rüstungsindustrie oder Tabak- und Cannabis-Aktien.

Wer jedoch die Anlage in Uran-Aktien aus moralischer und ethischer Sicht für vertretbar hält, hat zumindest derzeit gute Renditechance.

Prognosen schwierig

Auch wenn sich Experten einig darüber sind, dass Uran in naher Zukunft für die Energiegewinnung an Bedeutung gewinnen wird, heißt das nicht unbedingt, dass Uran  ein Rohstoff der Zukunft ist.

Die einen rechnen schon bald damit, dass sämtliche Uranvorkommen aufgebraucht sind, die anderen setzen darauf, dass frühere Prognosen über das tatsächliche Uranvorkommen nicht stimmten und auch diesmal der Uranvorrat falsch eingeschätzt wird.



NEWSLETTER 

ABONNIEREN!

JETZT KOSTENFREI ANMELDEN!