Aufwärtstrend beim Kupfer bald beendet?

Schon immer gehörte Kupfer zu den begehrtesten Metallen und auch in Zukunft wird die Nachfrage nach dem Halbedelmetall groß sein, denn Kupfer ist ein wichtiger Rohstoff  bei allen umweltfreundlichen Technologien.

Nachdem der Kupferpreis im Mai zunächst auf ein Rekordhoch stieg und im Sommer dann wieder nachgab, nähert er sich nun erneut wieder dem Höchststand. Experten gehen aber davon aus, dass spätestens im nächsten Jahr die jüngste Kupfer-Rally zu Ende gehen wird.

Kupfer – in vielen Wirtschaftszweigen wichtig

Kupfer gehört zu den Halbedelmetallen und wird in vielen Wirtschaftszweigen benötigt. Daneben ist es ein begehrtes Metall zur Herstellung von Münzen und Kunstgegenständen. Traditionell wird das Metall vor allem in der Bauindustrie und der Elektro- und Installationstechnik verwendet.

Doch eine zunehmende Bedeutung erlangt das rötliche Metall in umweltfreundlichen Technologien, wie etwa für den Bau von Windturbinen oder bei der Herstellung von Elektroautos. Schätzungen zufolge könnte der Kupferbedarf in den sogenannten „grünen“ Technologien bis zum Jahr 2030 um rund 20 Prozent des derzeitigen Bedarfs auf rund sechs Millionen Tonnen pro Jahr ansteigen.

Preiseinbruch für das kommende Jahr erwartet

Dennoch gehen viele Experten davon aus, dass der Kupferpreis noch im kommenden Jahr deutlich einbrechen könnte. Die Experten begründen die vermutete negative Preisentwicklung vor allem damit, dass das Wirtschaftswachstum in China nachlasse und das Angebot an Kupfer stetig zunimmt. China ist der wichtigste Markt für das Metall und bestimmt daher in hohem Maße die weltweite Nachfrage nach Kupfer.

Aktuelle Kursentwicklung nur vorübergehend durch die Corona-Pandemie

Das aktuelle Preishoch kommt hauptsächlich durch die aktuellen Lieferprobleme und eine damit einhergehende Verknappung der Kupferbestände zustande.

Seit März 2020 sind zahlreiche Branchen von den Corona-bedingten Lieferengpässen betroffen. Dies führte allgemein zu einem Aufwärtstrend beim Preis für zahlreiche Rohstoffe. Unterbrechungen in den Lieferketten und eine zum Teil geringere Förderung des Halbedelmetalls führten auch beim Kupfer zu einer starken Verknappung der Kupferbestände.

Das Voranschreiten der Impfkampagnen und die erwartete Verbesserung der wirtschaftlichen Lage kurbelten die Nachfrage zusätzlich an, sodass es der Kupferpreis im Mai diesen Jahres schaffte ein Rekordhoch von 10724,50 US-Dollar pro Tonne zu erklimmen.

Im Sommer rutschte der Kupferpreis jedoch wieder unter die 10000 US-Dollar-Marke. Jetzt nähert sich der Kupfer-Kurs erneut der Rekordmarke, was vor allem auf die derzeitig niedrigen Kupferbestände zurückzuführen ist. Die Experten sehen daher in der aktuellen Kursentwicklung nur ein vorübergehendes Phänomen.

Auch die Preise für andere Metalle werden nach unten gehen

Rohstoffexperten sehen nicht nur für den Kupferpreis in Zukunft einen Abwärtstrend voraus. Ihrer Einschätzung nach werden auch die Preise für Aluminium und Nickel im nächsten Jahr wieder deutlich nach unten gehen.



NEWSLETTER 

ABONNIEREN!

JETZT KOSTENFREI ANMELDEN!