Urban Mining – ein zukunftsträchtiger Weg zur Rohstoffgewinnung

Alle natürlichen Rohstoffe sind grundsätzlich nur in begrenzter Menge verfügbar. Die beschränkten Ressourcen machen einen großen Teil ihres hohen Wertes aus. Urban Mining ist eine noch relativ neue Methode der Rohstoffgewinnung. Doch was genau ist Urban Mining und wie unterscheidet es sich vom Recycling?

Was ist Urban Mining?

Umso seltener bestimmte Rohstoffe werden, desto aufwendiger und teurer wird ihre Förderung und desto höher wird ihr Wert. Sind die Rohstoffe einmal abgebaut, gelangen viele dieser Rohstoffe in den Wertstoffkreislauf und werden zu den unterschiedlichsten Produkten weiterverarbeitet.

Da Rohstoffe immer knapper und damit teurer werden, liegt der Gedanke nahe, bereits im Wertstoffkreislauf vorhandene Ressourcen zu nutzen und weiter zu verwenden. Dies ist der Grundgedanke des Urban Mining. Übersetzt heißt Urban Mining „städtischer Bergbau“.

Urban Mining umfasst daher die Rückgewinnung bestimmter Rohstoffe aus dem Wertstoffkreislauf durch die Aufarbeitung bereits bestehender Güter.

Der Unterschied zwischen Recycling und Urban Mining

Unter Recycling wird normalerweise die Sortierung und Klassifizieren von Abfall zur Wiederverwertbarkeit verstanden. Das Urban Mining bezieht sich in erster Linie auf die Wiederverwertbarkeit von wertvollen Rohstoffen, die heutzutage noch meist ungenutzt in Bauschutt und sonstige Abfallprodukten dauerhaft lagern.

Vor- und Nachteile

Das Urban Mining hat sicher viele ökologische Vorteile und dient vor allem der Ressourcenschonung seltener Rohstoffe. Ganz sicher führt es zu weniger Emissionen als der herkömmliche Abbau von Rohstoffen und ist dabei ein recht kostengünstiger Weg, um einmal gewonnene Rohstoffe im Wertstoffkreislauf zu erhalten, wenn sie in ihrer ursprünglichen Verwendung zu Abfall geworden sind.

Dennoch sind auch mit der Wiedergewinnung und Wiederverarbeitung bereits abgebauter Rohstoffe Nachteile verbunden. Auch durch das Urban Mining können Schadstoffe freigesetzt werden und mitunter kann auch die Rohstoffqualität darunter leiden.

Wie Anleger vom Urban Mining profitieren können

Bisher erregen sogenannte Müll-Indizes kaum die Aufmerksamkeit vieler Anleger, blieben doch bisher Rekord-Rallyes aus. Dennoch bieten die großen Recycling-Spezialisten für Investoren interessante Chancen, denn nahezu alle Unternehmen überzeugen mit einem stetigen Wachstum.

So konnte die Aktie des US-amerikanischen Recyclingspezialisten Casella Waste Systems innerhalb der letzten drei Jahre ein Plus von beinahe 60 Prozent erzielen. Das Unternehmen begann 1975 mit einem Müllwagen und ist mittlerweile das führende US-Unternehmen in der Abfallentsorgung und dem Recycling von Industriemüll. Einer der Großaktionäre des Unternehmens ist Bill Gates, dem vor allem langfristig orientierte Anleger möglicherweise folgen könnten.

Das belgische Unternehmen Umicore hat sich auf das Recycling von Edelmetallen spezialisiert und gewinnt diese hauptsächlich aus Batterien und Elektronikschrott.  Inzwischen arbeitet das Unternehmen bei der Wiederverwertung von alten Batterien eng mit BMW zusammen und gilt als eines der wichtigsten Recycling-Unternehmens Europas.



NEWSLETTER 

ABONNIEREN!

JETZT KOSTENFREI ANMELDEN!