Ausgezeichnete Aussichten für das Candelas-Projekt von Galan Lithium

Neben dem Hauptprojekt „Hombre Muerto West“ ist das das Candelas-Lithium-Projekt nun auch offiziell das zweite erfolgversprechende Minen-Projekt in Argentinien für das australische Bergbauunternehmen Galan Lithium Ltd.

Die Ergebnisse der wirtschaftlichen Vorprüfung bescheinigen nun, dass es sich bei dem Candelas-Lithium-Projekt um ein äußerst langlebiges und ertragsversprechendes Minenprojekt handelt, das dem australischen Unternehmen beste Positionierungsaussichten auf dem Rohstoffmarkt verschaffen dürfte.

Ausgezeichnete Studienergebnisse

Erst vor wenigen Tagen wurden die Ergebnisse der wirtschaftlichen Vorprüfung (PEA) für das Lithium-Sole-Projekt „Candelas“ im Argentinien veröffentlicht. Die ganz ausgezeichneten Zahlen bescheinigen dem australischen Bergbauunternehmen Galan Lithium Ltd. überaus attraktive Aussichten.

So könnten laut der Studienergebnisse mindestens 25 Jahre lang jährlich rund 14000 Tonnen Lithiumcarbonat bester Qualität in Candelas gewonnen werden. Für das Projekt wurde ein Nettogegenwartswert von 1225 Millionen US-Dollar vor Steuer mit einem Zinsfuß von 27,9 Prozent berechnet.

Damit dürfte sich das Candelas Projekt neben dem Hauptprojekt „Hombre Muerto West“ als äußerst lukrativ entwickeln und das dürfte auch die Anleger freuen.

Wichtige Fakten rund um das Candelas-Projekt

Candelas liegt nur rund 40 km vom Hauptprojekt des australischen Unternehmens Galan Lithium entfernt in der Puna-Hochebene der Anden und ist Teil einer der ergiebigsten Salzebenen weltweit.

Das Projektareal umfasst eine Fläche von rund 24072 Hektar für die insgesamt 14 Explorationsgenehmigungen vorliegen. Dort befinden sich in einem circa 15 km langen und 4 km breiten Becken jede Menge Lithium-Sole-enthaltende Sedimente.

Laut der bisherigen Planung sollen die Solebohrungen im nördlichen Teil erfolgen. Die Sole soll von dort aus in den Osten des Areals in entsprechende Vorkonzentrations- und Niederschlagsteiche gepumpt werden.

Da der nahe gelegene Fluss Rio De Los Patas nicht in die Lithium-Gewinnung mit einbezogen werden muss, ist im Candelas-Areal eine umweltfreundliche Lithium-Gewinnung möglich. Ressourcenschätzungen aus dem Jahr 2019 ergaben für das Candelas-Projekt ein Lithiumcarbonat-Äquivalent von 685000 Tonnen.

Langlebige Minenproduktion und beste Lithium-Qualität 

Die offiziellen Prüfungsergebnisse der PEA in Bezug auf die Prognose zur Langlebigkeit des Candela-Projektes ergaben, dass mindestens 25 Jahre lang rund 14 Kilotonnen Lithiumcarbonat pro Jahr gefördert werden könnten.

Das im Candelas-Areal gewonnene Lithium wird, genau wie Lithium aus dem benachbarten Hombre Muerto West als qualitativ hochwertig mit hohen Gehalten an Lithium in der Sole sowie mit niedrigen Verunreinigungen eingestuft.

Die umweltfreundliche Förderung würde in Candelas zudem nur mit geringen CO2-Emmissionen einhergehen. Das Projekt wird daher schon jetzt als eines der umweltfreundlichsten und kostengünstigsten Lithium-Projekte eingestuft.

Für Galan Lithium Ltd. ist das Candelas-Projekt daher mehr als erfolgversprechend. Weitere bereits geplante Optimierungen könnten die Lithium-Förderung in Argentinien darüber hinaus noch lukrativer machen.



NEWSLETTER 

ABONNIEREN!

JETZT KOSTENFREI ANMELDEN!