Die Minenindustrie in Kanada

Seit Jahren ist ein kontinuierlicher Anstieg der weltweiten Budgets für die Explorationskosten bei Nichteisenmetallen zu erkennen. Auf die beiden nordamerikanischen Länder Kanada und USA entfallen regelmäßig die höchsten Explorationskosten. Grund genug, die Minenindustrie in Kanada einmal genauer unter die Lupe zu nehmen.

Steigende Explorationsbudgets

Schon seit Jahren steigen die jährlichen Explorationsbudgets für Nichteisenmetalle kontinuierlich an. Eine Analyse der Investitionen von insgesamt 1651 Minengesellschaften von S&P Global zeigt deutlich, dass der kontinuierliche Anstieg der Explorationskosten vor allem durch die sogenannten Batteriemetalle sowie durch die hohe Nachfrage nach Basismetallen wie Kupfer und Zink und der großen Nachfrage nach Gold ausgelöst werden.

Kanada ist in den vergangenen Jahren immer unter den Ländern mit dem höchsten Investitionsbudget zu finden.

Kanadas wichtigste Rohstoffe

Für die kanadische Minenindustrie sind vor allem Gold, Diamanten, Nickel und Kupfer von großer Bedeutung.

Im Jahr 2020 war Kanada mit rund 170 Tonnen Gold der fünftgrößte Goldproduzent nach China, Australien, Russland und den USA weltweit. Damit hat sich die Goldproduktion in Kanada innerhalb der letzten 10 Jahre fast um 80 Prozent erhöht.

Bei der Kupferförderung nimmt Kanada mit rund 570 Tonnen nur den 11. Platz im Ranking der weltweit größten Förderländer ein. Die wichtigsten kanadischen Kupferproduzenten sind Vale Canada und Teck.

Vale Canada gilt auch als der wichtigste Nickelproduzent des Landes, während Dominion Diamond Corporation das wichtigste Unternehmen bei der Gewinnung von Diamanten ist.

Sowohl unter den wichtigsten Nickelproduzenten weltweit, als auch unter den größten Förderländern für Diamanten liegt Kanada weltweit auf Rang 5.

Die Goldförderung in Kanada

Die größten Goldmengen werden in den kanadischen Provinzen  Ontario, gefolgt von Quebec und British Columbia gefördert. Zu den wichtigsten und größten Goldminen des Landes gehören die Medowbank-, Goldex-, La Ronde-, Canadian Malartic- sowie die Lapa-Goldmine. Dazu gibt es einige äußerst ausbaufähige Projekte zum Goldabbau in den Minen Amaruq und Meliadine.

Nach einer Schätzung der Analysten der britischen Forschungsgruppe Wood Mackenzie könnte Kanada aufgrund der vielen neuen Minenprojekte im Land in den nächsten 5 Jahren im Ranking der größten Goldförderländer bis auf den 2. Platz aufsteigen.

Schon heute sind an der Börse in Toronto rund 50 Goldminenunternehmen gelistet. Zu den wichtigsten kanadischen Unternehmen gehören Agnico Eagle, Barrick Gold, Yamama Gold, Kirkland Lake Gold und Goldcorp.

Neben den großen, international tätigen und bekannten Unternehmen gibt es in Kanada  viele kleinere Unternehmen und Junior Miners. Dazu zählen zum Beispiel Alamos Gold, Atlantic Gold Corp., Detour Gold, First Mining Gold, IDM Mining, Marathon Gold, Newgold, Richmond Mines, TMAC Resources, Victoria Gold und Wesdome Gold.



NEWSLETTER 

ABONNIEREN!

JETZT KOSTENFREI ANMELDEN!