Explorations-Unternehmen in der Minenindustrie – vom Junior Miner zum Senior Miner

In der Minenindustrie sind zahlreiche bekannte und weniger bekannte Unternehmen tätig. Während die großen und etablierten Minengesellschaft meist schon lange am Markt tätig sind, stoßen immer wieder neue Unternehmen hinzu, die als sogenannte Junior Miner dennoch eine große Bedeutung in der Minenindustrie haben und auch für Anleger durchaus interessant sind.

Was ist ein Junior Miner?

Unternehmen, die sich auf die Exploration und die Erkundung von Metallen spezialisiert haben, werden allgemein als Junior Miner bezeichnet. Bei diesen Gesellschaften handelt es sich meist um noch junge Unternehmen, die noch nicht allzu lange auf dem Markt tätig sind. Daher betreiben Junior Miner noch keine eigene Erzgewinnung, sodass sie aus ihrem laufenden Geschäft auch noch keine Umsätze und Gewinne erzielen können.

In erster Linie konzentrieren sich Junior Miner auf die Exploration und Erkundung von Trendmetallen. Dazu gehören derzeit zum Beispiel Gold, Silber, Kupfer sowie Kobalt, Zink, Nickel, aber auch Lithium oder Metalle der Seltenen Erden. Allgemein handelt es sich dabei vorzugsweise um Edel-, Basis- oder Technologiemetalle, die sehr gefragt sind und bestenfalls zu Mehrjahreshöchstständen gehandelt werden.

Junior Miner, Intermediate Miner und Senior Miner

Da ein Junior Miner aus dem laufenden Geschäft noch keine Umsätze und Gewinne generieren kann, sind diese Unternehmen auf Kapitalgeber angewiesen, um ihre Kosten zu decken. In der Minenindustrie liegen die dazu notwendigen Kapitalsummen im Schnitt bei 350 bis 500 Millionen US-Dollar.

Betreibt ein Junior Miner im Laufe seiner Geschäftsentwicklung Minen, um Metalle zu gewinnen, steigt die dazu benötigte Kapitalsumme entsprechend an. Unternehmen mit einer notwendigen Kapitalsumme bis zu 1 Milliarde US-Dollar, die bereits Minen zur Gewinnung von Metallen betreiben, werden als Intermediate Miner bezeichnet.

Noch größere Minengesellschaften, die den Cashflow aus der Gewinnung und dem Verkauf von Metallen genieren, gelten indes als Senior Miner.

Vier Phasen in der Entwicklung von Junior Miner

Die Entwicklung einer Junior Minengesellschaft wird allgemein in 4 Phasen unterteilt. So besteht die Geschäftstätigkeit eines Junior Miner in der Regel in den ersten 4 bis 5 Jahren hauptsächlich aus der Erkundung von Rohstoffen. In dieser Phase erfolgt die notwendige Kapitalbeteiligung zu relativ geringen Kosten.

Die zweite Phase in der Entwicklung eines Junior Miners erstreckt sich in aller Regel nur über eine kurze Zeitspanne. Dies ist die Zeit mit dem größten Wertzuwachs, denn die vorhandenen Potenziale des Unternehmens sind bereits nachgewiesen.

In Phase 3 der Entwicklung geht es für den Junior Miner darum die Explorationsentwicklung voranzutreiben. Für Anleger kann es in dieser Phase daher auch zu einer großen Ernüchterung kommen, wenn der Junior Miner sein Geschäft nicht soweit vorantreiben kann, dass das Unternehmen letztendlich in Phase 4 ankommt, in der der höchste Kapitalwert erreicht wird.

Unternehmen, die Phase 4 erreichen, werden dann häufig von einer größeren Minengesellschaft übernommen oder erhalten durch institutionelle Anleger weitere Kapitalzuwendungen.



NEWSLETTER 

ABONNIEREN!

JETZT KOSTENFREI ANMELDEN!