Die Mesquite Mine – eine der größten Goldminen in den USA

Die Mesquite Mine befindet sich im Bundesstaat Kalifornien der Vereinigten Staaten. Entdeckt wurden die Goldvorkommen im Areal der heutigen Mine bereits zum Ende des 19. Jahrhunderts. Doch nachdem zuerst mehr als 100 Jahre lang eher geringe Mengen Gold aus den schwach metallhaltigen Erzen herausgewaschen wurden, geriet das Areal als potenzielle Goldfundstätte zunächst in Vergessenheit.

Erst in den 1960er-Jahren wurden die Goldvorkommen der Region weiter erforscht. Heute befindet sich die Mesquite Mine im Besitz des kanadischen Minenunternehmens Equinox Gold und ist nach umfangreichen Explorations-, Entwicklungs- und Bauarbeiten inzwischen eine der größten Goldminen in den Vereinigten Staaten.

Lange Zeit für den professionellen Goldabbau uninteressant

Nachdem die Goldausbeute in der Mesquite Mine für mehr als 100 Jahre eher dürftig war und das Areal daraufhin uninteressant und vergessen wurde, zeichneten Dick und Anna Singer von 1957 bis 1980 die früheren Bemühungen zur Goldgewinnung auf dem Gelände der heutige Mesquite Mine akribisch auf und führten zahlreiche eigene Untersuchungen und Studien durch.

Ihre Ergebnisse verkauften sie an das südafrikanische Bergbauunternehmen Gold Fields Mining Corporation, das daraufhin die Mine erwarb und nach umfangreichen Explorationen und dem Ausbau der Mine 1986 mit der Goldproduktion begann.

Entwicklung der Produktion seit ihrem Beginn

Im Jahr 1992 erreichte die Jahresgoldproduktion mit rund 207000 Unzen Gold in der Mesquite Mine ihren absoluten Höchststand. Doch in den folgenden Jahren ging die Goldproduktion in der Mesquite Mine wieder zurück, sodass die Mine aufgrund des damaligen Rückgangs beim Goldpreis von 2001 bis 2007 sogar vorübergehend geschlossen wurde.

Im Oktober 2018 wurde die Mine schließlich von dem kanadischen Unternehmen Equinox Gold übernommen, welches erst durch den Kauf der Mesquite Mine den Sprung vom reinen Entwicklungsunternehmen zum Goldproduzenten schaffte.

Seit der Produktionsaufnahme im Jahr 1986 wurden in der Mesquite Mine mehr als 4 Millionen Unzen Gold produziert. Innerhalb der letzten 10 Jahre betrug die durchschnittliche Jahresproduktion rund 130000 Unzen Gold.

Auch für das vergangene Jahr 2021hat Equinox Gold eine Produktion von 130000 bis 140000 Unzen Gold anvisiert.

Goldgewinnung mit dem Haufenlaugungsverfahren

Bei der Mesquite Goldmine handelt es sich um eine sogenannte Tagebau-Haufenlaugungsmine. Die Haufenlaugung ist ein spezielles hydrometallurgisches Extraktionsverfahren zur Gewinnung metallischer Rohstoffe aus dem Gestein.

Da das Verfahren relativ niedrige Investitions- und Betriebskosten verursacht, ist die Haufenlaugung ein Verfahren, das häufig von Junior Minern mit relativ geringem Kapital eingesetzt wird.

Bevorzugt wird das Verfahren vor allem bei schwach metallhaltigem Erz, so wie es auch in der Mesquite Mine überwiegend vorhanden ist.



NEWSLETTER 

ABONNIEREN!

JETZT KOSTENFREI ANMELDEN!