Desert Gold – spezialisiert auf Goldressourcen in Afrika

Der kanadische Junior Miner Desert Gold Ventures Inc. hat sich auf die Exploration und Erschließung von Goldressourcen auf dem afrikanischen Kontinent spezialisiert.

Vorzeigeprojekt des Unternehmens ist das Shear Zone Projekt Senegal Mali. Daneben besitzt Desert Gold eine weitere Goldexoplorationskonzession für das sich ebenfalls in Mali befindende Projekt Djimbala.

Außerdem gehört das Projekt Rutare in Ruanda zum Portfolio des kanadischen Explorationsunternehmens.

Shear Zone Goldprojekt in Mali

Das Shear Zone Goldprojekt gilt als das Vorzeigeprojekt von Desert Gold. Das Explorationsgebiet liegt in Mali und überlagert teilweise das bereits produktive Areal Shear Zone Senegal Mali.

Dort befinden sich mit der Mine Fekola von B2 Gold, den Minen Gounkoto und Loulo von Barrick Gold sowie den Minen Sadiola und Yatela von dem britischen Bergbauunternehmen Allied Gold bereits 4 erstklassige aktive Goldminen.

Das Explorationsgebiet umfasst rund 410 Quadratkilometer und ist damit eines der größten Goldexplorationsgebiete in Westafrika. Bisher wurden 20 offene Goldzonen entdeckt, die noch weiter untersucht werden. Dazu gibt es zahlreiche Bereiche, die noch getestet werden müssen.

Insgesamt verfügt das Shear Zone Projekt von Desert Gold damit über das Potenzial für die Entdeckung bedeutender Goldlagerstätten, die in etwa denen der bereits produktiven Minen in der nahen Umgebung ähneln dürften.

Das Djimbala Goldprojekt

Auch das zweite Projekt von Desert Gold befindet sich in Mali. Ähnlich wie beim Shear Zone Projekt sind einige große Lagerstätten und Minen nur wenige Kilometer vom dem rund 100 Quadratkilometer großen Explorationsgebiet entfernt.

So befindet sich westlich des Djimbala Gebietes die Komana Mine des britischen Bergbauunternehmens Hummingbird Resources. Im Süden grenzt das Explorationsgebiet an die Kalana-Goldlagerstätte, die im Besitz von Endeavour Mining ist. Nördlich des Djimbala Gebiets liegt die Kodieran Mine, an der die deutsche Pearl Gold AG als Projektentwickler und als aktiver Investor beteiligt ist.

Der größte Teil des Djimbala Konzessionsgebietes wurde bisher noch nie richtig erkundet. Die Nähe gleich mehrerer profitabler Goldminen lässt aber vermuten, dass auch im Areal des Djimbala Projektes entsprechende lohnende Goldvorkommen zu finden sind.

Das Rutare Projekt in Ruanda

Für das rund 375 Hektar große Rutare Gebiet besitzt Desert Gold seit 2016 eine Bergbaulizenz, die aber Ende 2026 ausläuft. Laut einer Mineralressourcenschätzung enthält die Lagerstätte rund 5,5 Millionen Tonnen mineralisiertes Gestein mit einem Gehalt für rund 265 Unzen Gold.

Bisher wurde lediglich einen Minenplanentwurf für das Rutare Projekt entworfen. Inzwischen hat sich Desert Gold jedoch für ein weiteres Konzessionsgebiet in der Nähe des Rutare Areals beworben, um eine noch größere potentielle Goldzone zu erkunden.



NEWSLETTER 

ABONNIEREN!

JETZT KOSTENFREI ANMELDEN!